EIGENE VERÖFFENTLICHUNGEN

in the pipeline

Sag mir nicht wer ich bin!​

Überlegungen zur Erste-Person-Perpektive und zur Unbestimmbarkeit des Geschlechts

Beitrag zur Tagung: „Medizinethisiche Aspekte bei der Behandlung von Transgender-Personen.“ Darmstadt, 2017

voraussichtlich Sommer-Herbst 2019

out now

peer reviewed

Geschlechtsidentität und Selbstmodell

in:

Gerhard Schreiber (Hrsg.) (2019)  

Das Geschlecht in mir. Neurowissenschaftliche, lebensweltliche und theologische Beiträge zu Transsexualität.

Es ist die gekürzte Fassung 

 

Das Cover des Buches stammt auch von mir. das Bild heisst

"Der verkehrte Junge", Öl/Lw., 200x125cm.

recent

Geschlechtsidentität und Bewusstsein - naturwissenschaftliche Fragen und philosophische Positionen.

 

 

 

in: 

Transsexualität in Theologie und Neurowissenschaften. 

Ergebnisse, Kontroversen, Perspektiven. Hrsg.: Gerhard Schreiber. 

Berlin und Boston: De Gruyter 2016  ISBN 978-3-11-044080-5

Neben dem obigen Artikel ist auch das Titelbild des Buches von mir. "He-She" Öl/Lw. 

Das Buch hat 2017 den Leonore-Siegele-Wenschkewitz-Preis zur Förderung feministischer Theologie gewonnen. Der Preis dient der Auszeichnung von Beiträgen, die in besonderer Weise die Feministische Theologie oder die Gender- Studies in der Theologie vorantreiben.

previous

Lieber richtig angezogen als falsch nackt.

Post-Gender Performance vs. Konstitutionelle Geschlechtsinkongruenz.

If the body fits less than a proper dress.

Post Gender performance vs. Constitutional Gender Incongruence. 

in: Psychologie in Österreich, Volume 36, Heft 4, erscheint vorauss. Sept.2016, Themenschwerpunkt sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität.

"...es ist nicht so, dass ich es wegtun kann." Der schwere Albtraum als Zugang zu dissoziierten traumatischen Erfahrungen in der Personzentrierten Psychotherapie.

In: Person, Zeitschrift für Personzentrierte und experenzielle Psychotherapie und Beratung. Wien, 2015, Vol19,No.2. S. 133-146, facultas.

peer reviewed

"Transsexuelle sind nicht krank und müssen nicht vor sich selbst geschützt werden."

 

Vortrag, gehalten am 31.10.2015 auf der Fachtagung der ExpertInnengruppe "Transidentitäten - Psychotherapie im Österreichischen Bundesverband für Psychotherapie", Wien

 

Eine Reise in einem Boot aus Haut. Krise und Veränderung im Prozess der Geschlechtsangleichung.

2015, in: Leidfaden. Fachmagazin f. Krisen, Leid und Trauer. Vandenhoeck & Ruprecht, Heft 3, S.38-42. ISSN 2192-1202.

"Was soll den diese Maskerade?" Gedanken und Fakten zum Phänomen der Transphobie. 2014. in: Zeitschrift des Wiener Landesverbandes für Psychotherapie. Wien, Heft 2, S. 15-20.

Werden wollen wer man wirklich ist.

Transsexualität als konstitutionelle Geschlechtsinkongruenz.

2013, in: Person, Zeitschrift für Personzentrierte und experenzielle Psychotherapie und Beratung.Wien, facultas Verlag, Vol. 17, Nr. 1, S. 34-46.

peer reviewed

: (Sie lacht)...Humor in der Beratung und existentiellen Psychotherapie.

Vortrag gehalten auf der Tagung der Ehe- Familien- und Lebensberater , 2000 Salzburg.

 

Gewalt im Traum.

1998. in: Existenzanalyse, Zeitschrift der Ges. f. Logotherapie und Existenzanalyse, Wien, 15.Jg. S. 4-10.

peer reviewed

Traumsprache und Traumverstehen.

1993. In: Wertbegegnung. Phänomene und methodische Zugänge. Tagungsbericht Nr.1 u.2, (Tagung 1991),  6. Jg. S. 201-219, GLE Wien.